Turbinen, Hand- und Winkelstücke sind neben der Einheit das Herz der Praxis. Täglich im Einsatz und stark beansprucht. Kugellagerschäden und Spannzangenprobleme bleiben nicht aus.

Defekte Kugellager

Das Problem des starken Erhitzens bei Hand- & Winkelstücken wird in erster Linie durch defekte Kugellager verursacht. Eine weitere Ursache sind Verformung (Beulen) in Gehäuseteilen. Damit wird Druck auf die Lager ausgeübt und es entsteht Hitze.

Bohrer läuft nicht mehr zentrisch

Auch hier können defekte Kugellager eine Rolle spielen. Ist die strukturelle Integrität von Kugellagern nicht mehr gegeben, erhält die Welle bzw. Spannzange ungewollt Freiraum. Auch Spannzangen verschleißen mit der Zeit und können damit ein Bohrerspiel verursachen.

Zahnkränze

Wenn Zahnkränze vollständig defekt sind, wird keine Drehung mehr an die nachfolgenden Getriebekomponenten weitergegeben. In den meisten Fällen reißen die Zähne bei einer gewissen Reststärke einfach ab und beschädigen dabei sowohl die verschlissenen Zähne, als auch die Zähne auf dem Zahnkranz des nachfolgenden Getriebeteils. Im allgemeinen gilt: Je höher die Übersetzung, desto anfälliger die Zahnkränze.

Spannzangen

Spannzange (1,1mm)

Spannzangen (1,1mm) verschleißen linear genau wie Kugellager. Ihre Haltekraft läßt mit der Zeit immer mehr nach, bis ein nicht mehr ausreichender Wert erreicht ist. Sollte der Bohrer sich ohne Betätigung des  Druckknopfes einführen und entfernen lassen, ist die Spannzange blockiert. Dies ist in der Regel auf mangelnde Spannzangenpflege zurückzuführen. In der Spannzange sammeln sich Verunreinigungen und blockieren den Mechanismus. Etwas Öl (Spannzangenadapter) und etwas Druck auf den Bohrer können Abhilfe schaffen. Bitte überprüfen Sie anschließend die Haltekraft mit einem Haltekraftprüfer. Prüfer können bei uns erworben werden. Auchtung ! Es gibt kein Pflegegerät das die Spannzangenpflege selbstständig durchführt. Spannzangepflege ist Handarbeit.

Spannzange (2,35mm)

Spannzangen im 2,3mm Format verhalten Sich anderes als 1,1mm Spannzangen. Hinter der Fräsung am hinteren Ende des Bohrers halten Schieber den Bohrer in der Spannzange fest. Sind diese Schieber gebrochen, ist der Spannmechanismus defekt. Schieber können einzeln ersetzt werden

Nummernsysteme

Alle Hersteller verwenden verschiedene Nummernsysteme in der Bezeichnung zur Beschreibung der Über- bzw. Untersetzung:

 
  doppelt grün (Über- /Untersetzung) grün (Über- /Untersetzung)

blau

1:1

rot (Über- /Untersetzung) Handstück blau (1:1) Kopf blau 1:1 Kopf grün weitere Bezeichner Beispiele
KaVo

Unterteil: 29(7,4:1)

Combi: 2967

Unterteil: 7(2,7:1)

Combi (mit Kopf): 0767/0768/E15(5,4:1)

20 25(1:5)/24/23 10 68 67(2:1) L= mit Licht, C=ohne Licht, 7LN, 20LH, 25LP, 20LN, 25LH, 25LN, 67LH, 68LH, 2068LHC
Sirona 1,6 (24:1) 6 (6:1) 40 200(1:5) SH40, H40    

S=Classic für SL Motor, C=Line für ISO Motor, L=mit Licht, H=Handstück

S1,6L, S40L, S200L, C200L,C40L, SH40L,
NSK 10 (16:1) 15 (4:1) 25

95(1:5)

85(1:5)

84(1:4,5)

65     L=mit Licht Z10L, Ti15L, Ti95L, Ti25L, M25L, M95L

W.u.H.

W&H

86(8:1) 66(2:1) 56

99(1:5)

93(1:4,5)

43     LT=mit Licht, A=ohne Licht WK-99LT, WA-99LT, WA-56LT, WA-66LT, WA-86LT, HA-43LT, WA-99A

Turbinen

Bei Turbinen ist das einzige wirklich verschleißanfällige Teil der Rotor. Ein Rotor besteht aus einen Flügelrad, 2 Kugellagern und einer Welle incl. Spannzange. Sowohl Spannzange als auch Kugellager sind in der Regel von Schäden betroffen. Sollte die Spannzange noch in Ordnung sein, lassen sich Rotoren ohne weiteres belagern. Ist die Spannzange defekt benötigten Sie einen neuen Rotor, denn die Lager sind auf der Welle verpresst und verklebt und die Spannzange ist bei Originalrotoren (KaVo) mit der Welle punktverschweißt. Die Spannzange läßt sich also nicht einzeln wechseln. Ansonsten sind an einer Turbine bis auf O-Ringe keine Verschleißteile vorhanden. Natürlich können auch hier Schäden durch Verformung (Sturz) verursacht werden.

Tubinen

KaVo
Normal Mini
630 (Supertorque) 637 (Bellatorque)
640 (Supertorque) 645 (Bellatorque)
650 (Supertorque)
Expert Expert mini Master (nur) mit Licht Master mini
655 (Supertorque)   7000 (Gentleforce)
660 (Supertorque)   8000 (Gentlepower) 5000 (Gentlemini)
E680 (Experttorque) E677 (Expertmini) M9000 (Mastertorque)  

  Bedeutung
A Ausstoßerdeckel
B mit Licht
C ohne Licht